Theater

Anbei finden Sie hier eine Auswahl von Theaterbesprechungen, die ich bei der Tageszeitung taz, der Wochenzeitung Freitag, dem Bonner Stadtmagazin Schnüss, bei den Online-Magazinen Campus Web und Kultura Extra und beim Bonner Portal Bundesstadt veröffentlichte. Die verlinkten Fotos stehen dabei in keinem direkten Zusammenhang zu den verlinkten Theaterbesprechungen:

Eine aktuellere Listung meiner Artikel im Bereich Theater finden Sie auf skoda-webservice.de

Musical: Jerry Bocks Anatevka am Theater Bonn. Abschied von der Heimat (20.04.2016)

Uraufführung: Lukas Linders Draußen rollt die Welt vorbei in der Bonner Werkstatt. Gespenstische Parabel (15.04.2016)

Performance der Band Onstuimig Schuim auf dem Keukenhof, Niederlande

Onstuimig Schuim – Keukenhof, Niederlande

Neue Musik: Marius Felix Langes Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte an der Oper Bonn. Kindermund tut Wahrheit kund (13.04.2016)

Uraufführung: GeoMöhrs EduArt an der O-Bühne in Arnis. Am seidenen Faden Zweitveröffentlicht (01.04.2016)

Musik, Repertoire: Mozarts Cosí fan tutte an der Oper Bonn. Zur Untreue verführt (16.03.2016)

Finissage der "Selfie"-Ausstellung im Künstlerforum Bonn

Finissage der „Selfie“-Ausstellung

Bundesstadt: Antonín Dvořáks Rusalka, Richard Wagners Der fliegende Holländer […] Theater Bonn Remixed – Sehenswertes auf lokalen Bühnen (23.02.2016)

Uraufführung: Thomas Melles Bilder von uns am Theater Bonn. Männliche Missbrauchsopfer (20.02.2016)

Premierenkritik: Volker Lösch inszeniert Nathan am Theater Bonn frei nach G.E. Lessing. Zwiespalt muslimisch-deutscher Jugendlicher (18.02.2016)

Jeisterzoch en Kölle 2016

Jeisterzoch en Kölle 2016

Repertoire: Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zeigt Café Müller/ Das Frühlingsopfer. Reigen formvollendeter Schicksalsschläge (10.02.2016)

Musik, Premierenkritik: Giuseppe Verdis Jérusalem an der Oper Bonn. Kraft des rechten Glaubens (07.02.2016)

Repertoire: Das Theater Bonn zeigt Werther frei nach Goethe und Kurt Cobain in den Kammerspielen Bad Godesberg. Unangepasst, suchend, in Wallungen (24.01.2016) Zweitveröffentlicht (30.01.2016)

3

„Selfie“-Ausstellung, Künstlerforum Bonn

Theater/ Literatur, Gastspiel: Das Theater im Ballsaal zeigt Der Fremde von Albert Camus im Rahmen des ‚Vive Camus‘-Festival. Sinnlosigkeit und Absurdität des Seins (17.01.2016)

Musik, Opernkritik: Die Oper Stuttgart zeigt Salome von Richard Strauss. Feindesliebe bis zum Tode (15.01.2016)

Neue Stücke: Das Schauspiel Köln zeigt Habe die Ehre von Ibrahim Amir. Ehre – Ein Konstrukt der Unterdrücker (16.11.2015)

Bild der Woche

Kunst-Biennale 2015 in Venedig

Neue Stücke: Das Schauspiel Stuttgart zeigt Buch (5 ingredientes de la vida) von Fritz Kater. Bruchstücke vitaler Lebensmomente (16.11.2015)

Theater: Das Theater Bonn überrascht mit Jenseits von Eden in den Kammerspielen. Schatten der Vergangenheit (Seite 26 in Ausgabe 11/2015 des Stadtmagazins Schnüss)

Repertoire: Klaus Manns Roman Mephisto am Düsseldorfer Schauspielhaus. Teufelspakt gleißender Nachtgestalten (08.10.2015)

Bild der Woche

Rollenspieler an der Ehrbachklamm

Premierenkritik: Juli Zehs Roman Spieltrieb am Theater Bonn. Die Verwirrungen des Zöglings Alev (30.09.2015)

Premierenkritik: John Steinbecks Roman Jenseits von Eden am Theater Bonn. Schatten der Vergangenheit (26.09.2015)

Premierenkritik: Aldous Huxleys Roman Schöne neue Welt am Theater Bonn. Hilflos betäubt im Container (22.09.2015)

Repertoire: Franz Kafkas Erzählung Die Verwandlung im Düsseldorfer Schauspielhaus. Ausweglos in der Experimentierstube (18.09.2015)

Ludwigsfest Bonn1

Kozmic Blue beim Lutherfest in Köln

Musik, Theater; Premierenkritik: Alan Menkens Musical Der kleine Horrorladen an der Oper Bonn. Fürchte den grünen Daumen (05.09.2015)

Theater: Wiederaufnahme von Thomas Vinterbergs Das Fest am Theater Bonn. Kalt, warm, heiß (Seite 24 in Ausgabe 9/2015 des Stadtmagazins Schnüss)

Musik, Theater/ Uraufführung: RUHRTRIENNALE – Accattone nach dem Film von Pier Paolo Pasolini (in der Zeche Lohberg Dinslaken). Menschliche Schattenseiten von deutlicher Länge (26.08.2015)

Kleinfestival im Licht- und Luftbad Witten

Theater: Das Theater Die Pathologie zeigt Weiße Nächte von Fjodor Dostojewski. Sommernachtsstimmung (Seite 34 in Ausgabe 8/2015 des Stadtmagazins Schnüss)

Premierenkritik: Das Schauspiel Stuttgart zeigt Unterm Rad von Hermann Hesse. Einsame Spitzenleistung, trotzdem einsam (18.07.2015)

Repertoire: Das Schauspiel Stuttgart zeigt Peer Gynt von Henrik Ibsen. Vom erzählten Abenteuer des Erzählens (04.07.2015)

Uraufführung, Tanztheater: Hieronymus B. von Nanine Linning am Theater Heidelberg. Tänzerische Vision von Hölle und Paradies (30.06.2015)

Bukarest Boheme

Bukarest Bohème beim Stadtmusik-Festival

Repertoire: Das Theater Bonn zeigt Das Fest von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov. Kalt, warm, heiß (23.06.2015)

Tanztheater: Gauthier Dance zeigt Infinity am Theaterhaus Stuttgart. Was lebt, tanzt (19.06.2015)

Theater: Die Oper Bonn glänzt mit Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach. Klangvolle Orte (Seite 26 in Ausgabe 6/2015 des Stadtmagazins Schnüss)

Repertoire: Joseph Conrads Herz der Finsternis am Theater Bonn.
Nachtfahrt ins Ungewisse (29.05.2015)

Bild der Woche

Demo gegen TTIP

Repertoire: Lars von Triers Breaking the Waves am Schauspiel Stuttgart. Selbstlose Opfergaben und fremde Stimmen im Selbstgespräch (26.05.2015)

Premierenkritik: Herman Melvilles Moby Dick im Theater im Ballsaal, Bonn. Furchtlos im Angesicht des Wales (24.05.2015)

Theater: Salome von Richard Strauss in der Oper Bonn. Inzestuös. Klangvolle Phantasien (Seite 26 in Ausgabe 5/2015 des Stadtmagazins Schnüss)

Republica1

re:publica und Media Convention 2015

Uraufführung: Clemens Meyers Roman Im Stein am Schauspiel Stuttgart. Im tosenden Strom der Live-Filmbilderfluten. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (01.05.2015)

Neue Stücke, Premierenkritik: Elfriede Jelineks Das schweigende Mädchen am Schauspiel Stuttgart. Rücksichtslos nackt vereinen blanke Gedanken. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (22.04.2015)

Premierenkritik: Dantes Die göttliche Komödie am Schauspiel Köln. Im zehnten Höllenkreis: Sterbenslangeweile. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (13.04.2015)

Theater: Das Contra Kreis Theater zeigt Ziemlich beste Freunde. Mitgefühl statt Mitleid. (Seite 35 in Ausgabe 4/2015 des Stadtmagazins Schnüss)

"Chic Belgique" beim Kölner c/o Pop-Festival

„Chic Belgique“ beim Kölner c/o Pop-Festival

Uraufführung, Premierenkritik: Sabine Harbekes Eine Nacht lang Familie am Theater Bonn. Familienfest und andere Abschiede. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (29.03.2015)

Premierenkritik: Philipp Löhles Wir sind keine Barbaren! am Theater der Keller in Köln. Wir verurteilen Vorurteile, wenn sie nicht unsere eigenen sind. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (22.03.2015)

Repertoire: Shakespeares Richard III. am Schauspiel Stuttgart. Spielfiguren auf einer unsicheren Drehscheibe. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (21.03.2015)

Uraufführung: Chronik eines torkelnden Planeten. Eine Endzeit-/ Deutschland-Revue von Patrick Wengenroth am Theater Bonn. Es gibt keine Gerechtigkeit. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (20.03.2015)

Premierenkritik: Der Idiot nach dem Roman von Fjodor Dostojewskij am Schauspiel Stuttgart. Ohne Wunder – diese Inszenierung. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (04.03.2015)

Jeisterzoch en Kölle 2015

Jeisterzoch en Kölle 2015

Theater: Das Theater Bonn zeigt Hiob von Joseph Roth. Vom Schicksal geprüft und geküsst (Seite 26 in Ausgabe 3/2015 des Stadtmagazins Schüss)

Theater: Das Theater im Ballsaal zeigt Die Pest von Albert Camus. Zwischen den Stühlen (Seite 27 in Ausgabe 3/2015 des Stadtmagazins Schüss)

Repertoire: Das Paradies der Damen nach dem Roman von Émile Zola am Schauspiel Stuttgart. Konsumrausch. Zweitveröffentlicht als Der Konsumrausch wird unerschöpflich sein… (25.02.2015)

Repertoire: Goethes Die Leiden des jungen Werther am Schauspiel Stuttgart. Nicht ganz dicht, doch Goethe war Dichter. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (22.02.2015)

Premierenkritik: August: Osage County. Eine Familie von Tracy Letts am Schauspiel Stuttgart. Zwischen Delirium und abgründiger Grausamkeit (19.02.2015) Zweitveröffentlicht als Selbstbezogenheit liegt in der Familie (20.02.2015)

Installation von Ernesto Neto im Arp Museum am Bahnhof Rolandseck

Installation von Ernesto Neto

Premierenkritik: Parzival, das mittelalterliche Heldenepos des Wolfram von Eschenbach am Schauspiel Köln. Welch ‚âventiure‘ der Erzählkunst. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (09.02.2015)

Premierenkritik: Salome von Richard Strauss an der Oper Bonn. Verruchte, dunkle und schwere Klänge lassen eine unheilvolle Familiendynamik erbeben. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (06.02.2014)

Tanztheater: Danzón von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal. Funkensprühende Leichtigkeit. Zweitveröffentlicht auf Freitag.de (24.01.2015)

Art Moves - Rumänischer Pavillon auf der Biennale in Venedig

Art Moves – auf der Biennale in Venedig

Theater, Rezension: Corinna Harfouch und Fritzi Haberlandt gehen als Mutter und Tochter in Jan Bosses Inszenierung von Ingmar Bergmans Herbstsonate am Schauspiel Stuttgart aufeinander los.  Mutterseelenallein. Zweitveröffentlicht bei derFreitag (18.01.2015)

Premierenkritik: Ein Ensemble aus unterschiedlichen Generationen begibt sich auf eine bewegende Wanderung durch den Zeitgeist: Winterreise von Elfriede Jelinek am Atonal Theater in Köln. Zeitloser Hörraum. Zweitveröffentlicht bei derFreitag (16.01.2015)

Besprechung, Uraufführung: Armin Petras inszeniert Pfisters Mühle (nach Wilhelm Raabe) am Schauspiel Stuttgart mit faszinierenden Bildern und packenden Ideen, aber ohne psychologisches Feingefühl für die Figuren oder den Plot. Des Müllers Frust (11.01.2015) Zweitveröffentlicht bei derFreitag (15.01.2015)

Alte Liebe rostet nicht... Oder vielleicht doch?

Alte Liebe rostet nicht…

Theater: Das Theater Bonn zeigt Gefährliche Liebschaften von Choderlos de Laclos. Fegefeuer Verführbarkeit (Seite 28 in Ausgabe 1/2015 der Schnüss)

Theater. Die Bonner Oper zeigt Georg Friedrich Händels Rinaldo. Mit Orient Airlines zum Kreuzzug (Seite 27 in Ausgabe 1/2015 der Schnüss)

Theater, Neue Stücke: Alltag & Ekstase von Rebekka Kricheldorf (FWT Köln). Selbstfindung ohne Rücksicht auf Verluste. Zweitveröffentlicht bei derFreitag (30.12.2014)

"Dancing water drops" von Simon Ma auf der Biennale in Venedig

„Dancing water drops“ von Simon Ma

Theater: Hans Christian Andersens Märchen Die wilden Schwäne am Theater Bonn. Auf weichen Schwingen (Seite 34 in Ausgabe 12/2014 der Schnüss)

Besprechung: Armin Petras adaptiert Wilhelm Hauffs Das kalte Herz am Schauspiel Stuttgart. Im märchenhaften Erfolgstaumel betrogen um das eigene Herz (30.11.2014) Zweitveröffentlicht bei derFreitag (19.12.2014)

Besprechung: Thomas Manns Der Zauberberg am Schauspiel Stuttgart. Große Vorlage (19.11.2014) Zweitveröffentlicht bei derFreitag (19.12.2014)

Begehbare Installation "in orbit" im Düsseldorfer Ständehaus K21

Begehbare Installation „in orbit“: Düsseldorfer Ständehaus K21

Zeitgenössische Oper: Andrea Breth inszeniert Jakob Lenz von Wolfgang Rihm an der Oper Stuttgart. Zwischen den Spiegeln verstörende Stimmen der Stille (16.11.2014)

Premierenkritik: Projek Zukumpf zeigt Flucht nach vorne im Theater im Ballsaal. Galaxie in uns (18.10.2014)

Theater. Das Musical Ein Käfig voller Narren glänzt an der Oper Bonn. Schillerndes Plädoyer für mehr Toleranz (Seite 26 in Ausgabe 10/2014 der Schnüss)

Premierenkritik: Anatol nach Arthur Schnitzler in der Bonner Werkstatt. Hypochonder der Liebe (17.09.2014) Zweitveröffentlicht (17.09.2014)

Skulpturen "Venetians" von Pawel Althamer auf der Biennale in Venedig

Skulpturen „Venetians“ von Pawel Althamer

Premierenkritik: Sebastian Kreyer zeigt Anton Tschechows Die Möwe am Theater Bonn als oberflächliches Fegefeuer der Eitelkeiten, ohne dass seine Inszenierung zu fesseln oder zu berühren vermag. Seelenloses Gekreische und Gezwitscher (16.09.2014) Zweitveröffentlicht (17.09.2014)

Theater: Schloß Gripsholm von Kurt Tucholsky im Theater die Pathologie. Kusshand und Sehnsucht. (Seite 27 in Ausgabe 08/2014 der Schnüss)

Rezension: Das Fest nach Thomas Vinterberg und Mogens Rukov am Schauspiel Stuttgart (29.06.2014) Zweitveröffentlicht bei derFreitag als Wenn die „heile“ Welt unerträglich wird (19.12.2014)

Eindruck von der artcologne 2014

Fliegender Eindruck: artcologne

Rezension: Also sprach Zarathustra in der Schaubühne am Lehniner Platz. Friedrich Nietzsches philosophisch-poetische Beschwörung des Übermenschen wird von Patrick Wengenroth wagemutig und aufregend inszeniert. (03.06.2014)

Theater: Uraufführung von Waffenschweine nach Gesine Schmidt. Schlagende Verbindungen in den Kammerspielen (Seite 22 in Ausgabe 06/2014 der Schnüss)

Theater: Die Wiederaufnahme von Mozarts Zauberflöte an der Oper Bonn. Zusammenkunft von Tag und Nacht (Seite 29 in Ausgabe 05/2014 der Schnüss)

Deutscher Giardini-Beitrag von Ai Weiwei auf der Biennale in Venedig

Deutscher Giardini-Beitrag von Ai Weiwei

Musik/ Theater, Besprechung: Der Traum ein Leben von Walter Braunfels (Oper Bonn) (21.04.2014). Zweitveröffentlicht als Vom Albtraum in die innere Emigration (25.04.2014)

Theater: Uraufführung von Juli Zehs Nullzeit in der Bonner Werkstatt. Aussteigen, abtauchen, untergehen (Seite 21 in Ausgabe 04/2014 der Schnüss)

Premierenkritik: Das Regieduo Biel/ Zboralski verbindet in seiner Inszenierung von Rainer Werner Fassbinders Welt am Draht am Theater Bonn existenzielle Fragen nach den Grenzen der eigenen Realität mit absurd-komischen Momenten in einer künstlichen Atmosphäre. (22.03.2014) Zweitveröffentlicht als Sein oder Nichtsein (23.03.2014)

Eindruck vom Edelweißpiratenfestival 2013 in Köln

Edelweißpiratenfestival 2013 in Köln

Premierenkritik: Ein unterhaltsames Kabinett des Zynischen ist das Herzstück der Aida, die mit viel Lokalkolorit und spektakulären Bildern von Regisseur Dietrich Hilsberg und Dirigent Will Humburg kraftvoll umgesetzt wird. (03.03.2014) Zweitveröffentlicht. (07.03.2014)

Premierenkritik: Alice Buddeberg inszeniert Heinrich Bölls Roman Ansichten eines Clowns am Theater Bonn mit radikaler Sparsamkeit als kompromissloses Ein-Personen-Drama. (26.01.2014) Zweitveröffentlicht. (28.01.2014)

Premierenkritik: Thorleifur Örn Anarsson inszeniert Friedrich Hebbels Trauerspiel Die Nibelungen im Theater Bonn symbolisch überladen unter einer eindrucksvollen Kuppel. Zweitveröffentlicht als Neo-Nibelungen. (22.01.2014)

Sebastian Giussani und Martin Krejci performen bei der Brückenmusik in der Garage der Deutzer Brücke

Performance in der Garage der Deutzer Brücke

Bühne:

Uraufführung von Helmut Kohl läuft durch Bonn in der Werkstatt. Aussitzen ohne umzufallen (22.12.2013) Zweitveröffentlicht bei Livekritik.de (30.12.2013)

Bühne:

Georg Büchners Leonce und Lena im Bonner Theater. Nieder mit der Arbeit (09.12.2013) Zweitveröffentlicht bei Livekritik.de (02.01.2014)

Schmiedekunst bei der Burgweihnacht auf Burg Satzvey

Schmiedekunst bei der Burgweihnacht

Bühne: Metropolis nach Fritz Lang und Thea von Harbou im Theater Bonn. Der Mensch verschwindet hinter der Maschine (21.11.2013)

Bühne: Uraufführung von Nora 3 von Elfriede Jelinek und Henrik Ibsen im Düsseldorfer Schauspielhaus. Grenzen der Selbstverwirklichung (17.11.2013)

Bühne: Uraufführung von Alfred Döblins Karl und Rosa im Theater Bonn. Ein Gespenst geht um (05.10.2013) Zweitveröffentlicht beim Bonner Portal Bundesstadt. (04.11.2013)

Bühne: Richard Wagners Tristan und Isolde letztmals in der Bonner Oper. Der goldene Schluss (20.07.2013)

Verbindend: "Pieces of Evidence" - Installationen und Objekte von Michel François

„Pieces of Evidence“ von Michel François

Theater: Roman auf der Bühne: Im Brinkmannzimmer des Gorki-Theaters wird Ich nannte ihn Krawatte aufgeführt – eine vorsichtig tastende Inszenierung. Zwischen den Spiegeln (24.05.2013)

Verwechslungskomödie: Lächerlicher Reigen der Frivolitäten: Philip Tiedemann inszeniert Floh im Ohr im Berliner Ensemble. Tür auf, Tür zu, kreisch, kreisch (22.05.2013)

Bühne: Premiere von Wagners Parsifal am 29. März in der Oper Köln. Vom Grünen Hügel zur blauen Kuppel (09.04.2013)

Bühne: Karin Beier inszeniert Die Troerinnen von Euripides am Kölner Schauspiel. Rechtlos in der Entwurzelung – Schrecken des Krieges (25.01.2013)

Bühne: Uraufführung von Sibylle Bergs Die Damen warten in der Halle Beuel. Krieg der Geschlechter auf unterirdischem Niveau (13.01.2013)

In der Altstadt des südfranzösischen Agde wurden kahle Hauswände bemalt.

Bemalte Hauswände im südfranzösischen Agde

Bühne: Suse Wächter lässt in Der Abend aller Tage am Kölner Schauspiel zum Weltuntergang die Puppen tanzen. Gott hat den Anfang vergessen und läutet das Ende ein (03.11.2012)

Bühne: Hamlet in einer Übersetzung von Heiner Müller am Theater Bonn. ‚Nur reden will ich Dolche, keine brauchen‘ (30.10.2012)

Bühne: Katie Mitchell bringt Friederike Mayröckers Reise durch die Nacht am Kölner Schauspiel zur Uraufführung. Im Dunkel der nächtlichen Gedankenbühne (29.10.2012)

Bühne: Das Einakter-Triptychon von Paul Hindemith im Bonner Opernhaus. Wonnevolle Triebbefriedigung und ihre grausame Bestrafung (26.10.2012)

Greifvogelschau 2014 bei der Landesgartenschau in Zülpich

Greifvögel bei der Landesgartenschau 2014

Bühne: Mozarts Oper Die Hochzeit des Figaro im Kölner Palladium. Intrigenintrigenintrigenintrigenintrigenintrigenintrigenintrigen (20.10.2012)

Bühne: Premiere von ZUCKER. Kein Musical am 14. September im Theater im Ballsaal. Sklaven der süßen Verführung (16.09.2012)

Bühne: Premiere von Der Kirschgarten am 1. Juni in den Kammerspielen. Rückkehr zum verlorenen Paradies (18.06.2012)

Bühne: Premiere von Leben des Galilei am 16. März in den Kammerspielen. Angst kommt auf, wenn neue Erkenntnisse anderes denkbar machen (27.03.2012)

Lebende Bilder im Rumänischen Pavillon auf der Biennale in Venedig

Lebende Bilder im Rumänischen Pavillon

Bühne: Premiere von Zombie oder Ich will nie wieder so alt werden. am 20. März in der Bonner Werkstatt. Lebensfrust und Chauvinismus light (21.03.2012)

Bühne: Am 12.12. brachte die Bonner Oper Puccinis Turandot letztmalig zur Aufführung. Wenn Köpfe aufhören zu rollen (11.01.2012)

Bühne: Premiere von Shakespeares neu übersetzter Tragödie am 16.12. im Kölner Kellertheater. Othellos Ehrenmord (17.12.2011)

Bühne: Karin Beier bringt eine Kakophonie und Elfriede Jelineks Kein Licht. zur Uraufführung.
Dreck-Dreck-Friss-Friss! (2.12.2011)

Canal Pride in den Niederlanden war trotz heftiger Regenschauer gut besucht.

Canal Pride in den Niederlanden

Bühne: Karin Beier bringt eine Kakophonie und Elfriede Jelineks Kein Licht. zur Uraufführung.
Dreck-Dreck-Friss-Friss! -Teil 2 (2.12.2011)

Bühne: Uraufführung von Virginia Woolfs Orlando am 21. Oktober im Freien Werkstatt Theater.
„Die Frage des Geschlechts stand außer Frage. Er war eigentlich eine Frau.“ (27.10.2011)

"ReFunct Media #5" auf der TRANSMEDIALE 2013 in Berlin

„ReFunct Media #5“ auf der TRANSMEDIALE 2013 in Berlin

Bühne: Premiere von Gisela – Giselle im Euro Theater Central. Tanzen über den Tod hinaus (17.06.2011)

Bühne: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny und Die Dreigroschenoper neu inszeniert in Köln.
Nicht das Leid selbst, sondern nur seine künstlerische Darstellung vermag uns zu berühren!? (20.05.2011)

Bühne: Nicolas Stemann inszeniert Die Dreigroschenoper.
Nicht das Leid selbst, sondern nur seine künstlerische Darstellung vermag uns zu berühren!? (Teil 2)

(20.05.2011)

Neue Musik beim Open Air-Konzert "Bonn hören"

Neue Musik beim Open Air-Konzert „Bonn hören“

Bühne: Virginia Woolfs Die Wellen feierte am 18. Februar Premiere am Schauspiel Köln.
Schattierungen der Wellen und Elemente: gesehen, gehört, gefühlt (09.03.2011)

Bühne: PiaMaria Gehle inszeniert Meier, Müller, Schulze oder nie wieder einsam! von Marc Becker. Die Geiseln der Einsamkeit (18.02.2011)

Bühne: Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) inszeniert am Düsseldorfer Schauspielhaus.
Sündenstolz reflektieren (9.02.2011)

Eindrücke vom Edelweißpiratenfestival 2012 in Köln

Eindrücke vom Edelweißpiratenfestival 2012 in Köln

Bühne: Karin Beier inszeniert am Schauspiel Köln Elfriede Jelineks Dramen Das Werk/ Im Bus/ Ein Sturz. Et kütt wie et kütt(20.11.2010)

Bühne: Szenische Lesung des Briefwechsels von Ingeborg Bachmann und Paul Celan in der Pathologie am 30. Oktober. Die Worte füreinander finden (11.11.2010)

Bühne: Katja Lange-Müllers Roman Böse Schafe textnah und mit sparsamen Mitteln inszeniert im Theater Der Keller. Der Griff ins Aquarium (5.10.2010)